Back
Albarello, Fayence, um 1625

Fast ein Picasso?

Das Albarello, ein Apothekergefäß, zeigt zwischen
breiten Bordüren die Büste einer Frau, die die Haare
am Hinterkopf zu einer Hochsteckfrisur eingeschlagen
hat.
Die reine Profilansicht des Gesichtes auf unserem Apotheker-
gefäß, die Betonung der Linie, die zeichenhafte Reduzierung
der Einzelheiten scheinen Gestaltungsprinzipien Picassos
vorwegzunehmen.

Tatsächlich war die Volkskunst mit ihrer direkten, unmittel-
baren Bildersprache und der Reduzierung auf prägnante
Ausdrucksformen eine der wichtigsten Inspirationsquellen
für die Maler der klassischen Moderne.
Auch die Techniken und Ausdrucksmittel wurden ausprobiert.
Hinterglasmalerei war für Kandinsky ebenso selbstverständlich
wie Fayencemalerei für Picasso. Anregungen empfingen beide
von der Volkskunst ihrer Region.